Wie die Liebe zum Dackel entstand

Dackelliebe über uns mit Welpen

Ich bin’s Loisl, der Dackel. Vor etwas mehr als einem Jahr haben Frauchen und Herrchen mich zu sich genommen und mir ein Zuhause geschenkt.

Als kleiner Dachshund hatte ich als Welpe lange Schlappohren, große Pfötchen und ganz viel Blödsinn im Kopf. Naja, so ganz gelegt hat sich letzteres immer noch nicht. Aber Füße schlecken mag doch jeder Hund, oder nicht?

Wie ich ein richtiger Dackel wurde

Mein Herrchen erfüllt mir meine traditionellen Bedürfnisse perfekt: Er bildet mich zum Jagdhund aus und so langsam begreife ich, dass Kanninchen und Hasen bessere Beute sind als Tauben. Frauchen hat mich sehr lieb, bastelt mir Spielzeug aus Lumpen und bringt mir Gehorsam bei. Manchmal holt sie ihre Kamera hervor und ich muss posieren. Sie ist mittlerweile so vernarrt in mich, dass sie dem Thema Dackel ihre Kreativität gewidmet hat. Mein Frauchen designt mit Leidenschaft und weil ich so viel Freude, Spaß und Farbe in ihr Leben gebracht habe, will sie das nun auch anderen Menschen vermitteln. Es gibt T-Shirts mit mir drauf und manchmal habe ich auch meine Pfote hingehalten. Ich habe auch ein Halsband und wenn Frauchen Kaffeeklatsch hat, stehen bunte Dackelliebe-Tassen auf dem Tisch.

Meinen Welpenstatus habe ich mittlerweile verloren, mein Bart wird schon langsam borstig, aber mit meinem Dackelblick wickle ich alle, um den Finger. Manchmal wundern sich die Menschen auch, wenn ich singe. Aber durch meine verrückten Aktionen gebe ich meinem Frauchen andauernd neue Inspiration und ihre Freunde wollen plötzlich T-Shirts mit meinem Gesicht drauf haben. Ist das nicht toll? Ich freue mich so ein schönes Zuhause zu haben und so viele Menschen zu kennen, die Tiere lieben. Vor allem Dackel natürlich. Denn wir Dachshunde, wir lieben auch euch. Schaut doch mal wieder rein. Dann erzähle ich euch noch mehr über mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.