Das passiert, wenn du (d)einen Dackel vor die Wahl stellst

Nach einer ganz vorzüglichen Gassirunde, in der sich unser Dackelchen ungewöhnlich streberhaft verhielt, dürstete Loisl nach einer Belohnung. Lies weiter!

Belohnungen, die dieser Leistung gerecht werden, befinden sich bei uns für gewöhnlich in einem verschlossenen Plastikeimer auf dem Boden. – Eine beliebte Anlaufstation für außergewöhnliche Leckerlis aller Art.
Nun ja, wir leben ja in einer Demokratie und in dieser gibt es auch eine Wahlfreiheit. Warum sollte diese nicht auf für Dackel existieren, pocht er ja auch sonst auf seine anderen Rechte!? (die Meinungsfreiheit ist ihm auch ganz besonders wichtig! Ob ihn jemand nach seiner Meinung gefragt hat, ist ihm aber in der Regel ziemlich schnuppe…) Also wurde die Büchse der Pandora – äääh der Fressnapf Eimer – geöffnet und zwei Leckereien entnommen. Eine sehr exquisite Fellstange und eine hochqualitativer Kopfhaut-wasauchimmerHerrchendagekaufthatriechtaufjedenFallfies-Kaustange entnommen.
Loisls Frauchen: Naaaaaa????!!!! Welche möchtest du?
Loisl sinniert vor sich hin und schnüffelt genüsslich die duftende Luft ein, welche aus dem Eimer in die Küche zieht. Ich lege die beiden Leckereien vor ihm hin.
Loisls Frauchen: Na los, such dir eine aus!
Der Dackel – nicht doof – überlegt kurz.
Gehen wir mal nach rationalen Kriterien. Vor mir liegen zwei Stangen. Ich darf aber nur eine haben. Moment, wer hat eigentlich gesagt, dass ich nur EINE davon haben kann??!
In diesem Moment ging ihm wohl ein Licht auf. Er schnupperte genüsslich an der einen Stange… schnüffelte genüsslich an der anderen Stange… und entschied sich für die Fellstange… drehte sich um, nahm sich die zweite Stange und lies das sprachlose Frauchen in der Küche stehen.
Das also passiert, wenn man (d)einen Dackel vor die Wahl stellt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.